Neu Wulmstorf und die Region im Fokus

Daily Photo, 29.07.2013

SONY DSC

Ganz leise, sonst fliegt sie weg….ich habe ein neues Makroglas….flüster….und bin gerade dabei zu üben 🙂

SAM_0826

Und weil man mich gestern fragte, was ich abends so mache, hier das Ergebnis! Die rote Sonne Japans, ach nee, Neu Wulmstorfs 🙂

Advertisements

11 Antworten

  1. Moin …
    ich sach ja immer – doll … watt du da alles mit de Kammera machen tu’s … LOL !!!
    ( Ja – ich spreche auch deutsch – aber das war Ruhrpottplatt )

    lg – ap

    Juli 29, 2013 um 05:16

    • Danke, Alfred! Ich hab ja auch einen Ruhrpottler zu Hause 🙂

      Juli 29, 2013 um 08:46

  2. andrea

    Gut gelungen mit der MAKROLINSE..was ist da der Unterschied zwischen einer normalen LINSE und einer MAKRO????hab einen schönen TAG…HERZlichst ANDREA:))

    Juli 29, 2013 um 08:52

    • Na, es ist, als ob du eine Lesebrille aufsetzen würdest um die Buchstaben besser lesen zu können. Sie vergrößert das Objekt 🙂

      Juli 29, 2013 um 09:12

      • andrea

        Das ist ja fein……ich wünsche dir noch viel SPASS mit deiner MAKROlinse…..

        Juli 29, 2013 um 11:36

  3. Dafür, dass das neu ist und dafür, dass du übst ……. Chapeau! Solltest Du Talent haben? 😉

    @ Andrea: Vielleicht ist es anschaulicher, wenn man ein kleines Motiv normal mit den Augen betrachtet und dann mal eine Lupe zu Hilfe nimmt. ^^

    Juli 29, 2013 um 09:33

    • Danke dir, freuichmich! Es war unmöglich bei den Insekten mit Stativ zu arbeiten. Gestern habe ich gefühlte 100 Fotos Freihand mit Schwebfliegen gemacht – und nur eine ( …finde ich) ist okay.

      Juli 29, 2013 um 09:38

      • Macro mit Stativ stelle ich mir so unhandlich vor wie Augenbrauen schminken mit nem Besen. Wenn überhaupt dann ein Einbeinstativ, damit ist man etwas flexibler. Ansonsten fokussiere ich inzwischen fast ausschließlich manuell – das Lupenobjektiv hat gar keinen AF – man muss die Gradwanderung zwischen Licht und geschlossener Schärfentiefe bewältigen, ruhig ein und ausatmen und am besten beim Auslösen kurz die Luft anhalten.

        Einzige Alternative ist dann noch der Aufsteckblitz. Da kannst du die Belichtungszeit vorgeben.

        Die Ausbeute bei solchen Serien ist immer sehr viel geringer als bei „normalen Motiven“. Das ist normal und dieses eine Bild ist doch klasse.

        Juli 29, 2013 um 09:45

      • Dann ist gut. „Man“ hat mir gesagt, ich solle ein Stativ benutzen. Aber das geht eher gar nicht, wie du schon sagst. Unterwegs an den Teichen, oder überhaupt in der Natur – ein Bein im Wasser, eins in den Brennnesseln…tatsächlich Luft anhalten und auslösen. Anpirschen, ausharren….usw. Ehrlich gesagt, habe ich auch keine Lust mit Stativen herum zu ziehen. Oft reicht auch ein Baumstumpf etc. Sieht oft etwas komisch aus – aber meine Mitmenschen hier in der Umgebung kennen mich mittlerweile 😉 Im eigenen Garten ist es schon einfacher, macht aber weniger Spaß.
        Der Moment der Freude, etwas Besonders abgeschossen zu haben würde mir mit „Planung“ fehlen – siehe https://martina-doll.com/2013/06/20/daily-photo-21-06-2013/
        Ich bin übrigens für jeden Tipp sehr dankbar!! ❤

        Juli 29, 2013 um 10:02

  4. Hallo Tina,
    Deine Übung mit dem Insekt ist sehr gelungen. Alles scharf, was scharf sein muss.
    Ich bin schon auf die weiteren Bilder gespannt.
    Einen schönen Abend
    Harald

    Juli 29, 2013 um 19:55

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s